Kartoffeltürme für Prepper


Auch mit wenig Platz lassen sich ertragreiche Ernten von Nutzpflanzen bewerkstelligen. Es gibt hervorragende Ideen von Hobbygärtnern und Profipflanzern, die man sich anschauen und selbst durchführen kann. Die Platzfrage ist dabei nicht ausschlaggebend. Es ist eher der Wille und die Ausdauer von wenigen Wochen, die den Erfolg durch eigene Ernten ausmachen.

Ein perfektes Beispiel ist der Kartoffelturm. Hier schafft man sich auf kleinem Raum eine Möglichkeit viele Kartoffeln zu ernten. Mit einer 2 x 1,3 m großen Estrichmatte, Bindedraht und etwas Stroh kann man mit Erde und Kompost einen Kartoffelturm bauen. Dabei sorgt man am Boden für eine gute Stabilität und Abfuhr von überflüssigem Wasser.
Mit dem Bindedraht formt man einen Zylinder, der am Boden mit Stroh oder auch alten Zeitungen ausgelegt wird. Danach werden auch die Wände mit Stroh, Pappe oder einem alten Sack verkleidet. In den Zylinder wird dann ca. 40 cm Erde gegebenenfalls mit Kompost aufgefüllt. 6 bis 8 bei Licht vorgekeimte Kartoffeln werden dann am Rand des kreisförmigen Bodens platziert. Danach werden ca. alle 25 bis 30 cm Erde weitere Kartoffeln nach diesem Muster eingelegt bis man oben angelangt ist. Die Wandstellen, die an den Kartoffeln anliegen, sollte man etwas aufschneiden, damit hier die Kartoffelpflanze an das Licht gelangt.
Hunderte Tage lang muss man den Turm gedeihen lassen. Im Idealfall hat man einen schönen grünen Turm.

Danach ist eine Kartoffelernte mit viel Spaß und Spannung garantiert. Lediglich viel Wasser sollte man dem Kartoffel- oder Pflanzenturm zukommen lassen. Dabei reicht jedoch eine einmal in der Woche ausgeführte Wässerung aus, damit das Wasser durch die Erde im Turm das Wasser durchsickern lassen kann. Erste Kartoffeln kann man schon Mitte März aussäen. Die Aussaat ist bis Mitte Mai möglich und gesegnet sei derjenige Selbstversorger, der mehrere Kartoffel-Pflanztürme zeitversetzt anbaut, um von August bis Oktober frische Kartoffeln zu ernten.

Es gibt noch viele weitere Varianten des Gemüseanbaus durch Pflanztürme. Viele regional verteilte Pflanztürme ermöglichen in einer Krise eine sichere Nahrungsquelle. Lediglich die Pflege und Wässerung muss berücksichtigt werden, um einen Erfolg zu erzielen. Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem Eigenanbau von Obst und Gemüse gemacht?