Verteidigung – schnell erlernbares Krav Maga


Als Prepper gilt es in der Selbstverteidigung Szenarien zu durchdenken und für sich mehrere „Wellen“ in der Selbstverteidigung aufzubauen. Haus- und Grundstücksschutz als auch der eigene physische Schutz sollte prinzipiell durch Möglichkeiten in der Wehrhaftigkeit und Größe der Bedrohung angepasst sein. Dabei spielen Anzahl der Personen und deren Fähigkeiten eine große Rolle.
Wird man direkt körperlich angegriffen, ist es wichtig sich geschwind und effizient wehren zu können. Als schnell zu erlernender Kampfstil ist dabei Krav Maga eine gute Variante, um sich sofort in wirksame Kampftechniken einzuarbeiten.

Prepper haben unter Anderem genau diesen Stil für sich verwendet, da man sich nicht stetig im Kampf trainiert. Krav Maga baut auf Schlag-, Block- und Hebeltechniken, die einfach und instinktiv zu handhaben sind. Ein guter Grund diesen Stil in den Überlegungen bei der Selbstverteidigung einzubeziehen und im Ernstfall auch praktisch anzuwenden.
Sobald Gefahr und körperliche Gewalt droht, muss man sich mit wenigen Kniffen aus dem Gefahrenbereich bringen. Dabei ist Angriff die beste Verteidigung – d.h. der Angreifer wird seinerseits angegriffen. Flucht ist eine Option – jedoch die Gefahr auszuschalten von Priorität.