Für den Notstand vorbereitet


Die Indikatoren stehen in sämtlichen Bereichen auf „Achtung“. Die Gesamtsituation ist krisendurchsetzt – Ist jetzt Jeder auf sich gestellt? Hier ein ganz klares Ja. Die Eigenverantwortung ist ganz groß im Kommen. Vermehrt machen sich die Leute darüber Gedanken, wie sie sich absichern. Die alte Versicherung hat da ausgedient. Eigene Fähigkeiten, Wissensvorsprünge in wichtigen Bereichen und materielle Vorsorge in Form von Nahrung, Ausrüstung und sicheren Boden stellen enorme Vorteile für das Überstehen von Krisen dar.
Die Wirtschaftsdaten sind nur noch schwer zu verkaufen. Auf der einen Seite haben wir eine Finanzkrise und große Finanzgiganten, wie z.B. die Deutsche Bank wanken, andererseits eine optimistische Produktionskultur, die jede kleine Errungenschaft als Trend feiert. Nur leise hört man in den Medien erste Verlautbarungen von Massenentlassungen. Die Automatisierung wird die Industrie künftig komplett verändern. Viele derzeit Beschäftigte werden arbeitslos sein und die Sozialsysteme extrem belasten. Roboter übernehmen einen Großteil der Arbeit. Wenige gutbezahlte Jobs sichern einer kleinen Gesellschaftsschicht Miete und Auskommen.
Die Sicherheit wird auch dadurch natürlich ungemein leiden. Kriminalität aus der Not heraus und Verteilungskämpfe werden den Alltag bestimmen. Die Polizei ist überfordert und ringt an vielen Fronten. Die Not und destabilisierte Lage führt zu Bandenbildungen und Verhältnissen wie man sie hierzulande nur aus schlechten Filmen kennt. Versorgungsausfälle sind eine unmittelbare Folge, wenn Störungen in den Alltagsabläufen der globalen „just in time“ Logistik auftauchen.

Die Politik wird ihrerseits das Chaos zu nutzen wissen, sind doch eher in der Politik auch die Ursachen zu finden. Die Agenda ist festgelegt. Hier bleibt nur zu hoffen, dass man sich vertreten fühlt. Letztlich wird um seine Eigenverantwortung nicht herum kommen. Sich selbst und seine Gemeinschaft zu versorgen, wird auch mit Solidarität zu anderen zu meistern sein. Die Regierungsbeschlüsse zeigen eine klare Richtung. Es wird in Deutschland zu Notvorräten geraten. Stromausfälle treten hier und dort auf, soziale Unruhen werden vermehrt von den Medien interpretiert.
Die Lösung wird sich umfassend entwickeln, doch gilt es zuvor diese Krisenzeiten zu überstehen. Das Vorbereiten auf Krisenzeit ist wieder in den Alltag von sicherheitsbewussten Mitmenschen getreten. Man ist damit nicht allein. Wie seht Ihr das?