Engpass bei CS-Gas-Spray


Die stationären Händler beklagen einen Engpass bei der Versorgung mit Artikeln zur Selbstverteidigung wie CS-Gas-Spray und Elektroschockern. Die zunehmend unsicheren gesellschaftlichen Verhältnisse sorgen offensichtlich für Verunsicherung in der Bevölkerung. Ganz besonders die gestiegene Anzahl von Wohnungseinbrüchen bereiten den Menschen Sorgen. Die Täter lassen sich nicht einmal mehr von der Anwesenheit der Bewohner abschrecken. Selbst die Justizbehörden in Deutschland bestätigen den Anstieg bei Wohnungseinbrüchen. Ebenfalls wird eine Zunahme der Alltagskriminalität wie Raub, Diebstahl und Körperverletzung beklagt. Exemplarisch dafür ist der Raubüberfall auf Mitglieder der Musikband Jennifer Rostock auf dem RAW-Gelände in Berlin, welcher vor kurzem durch die offiziellen deutschen Medien ging. Dabei hatten es die Räuber auf die Brieftasche und Halskette des Opfers abgesehen. Als dieses sich wehrte verletzte einer der Täter das Opfer lebensgefährlich am Hals. Nur durch sehr viel Glück überlebte es die Tat. Solche Fälle stellen lediglich die Spitze des Eisberges dar und zeigen die Rücksichtlosigkeit der Täter. Der Staat zeigt sich zunehmend hilflos gegenüber dieser Entwicklung und die Aufklärungsquoten sind eher gering.

 

Solltest du mit dem Gedanken spielen dir legale Mittel zur Selbstverteidigung anzuschaffen dann zögere nicht und rechne mit längeren Bestell- und Lieferzeiten.

 

 

P.S.
Die Anwendung von Pfefferspray gegen Menschen ist in Deutschland illegal und wird als Körperverletzung gewertet. Die Strafbarkeit entfällt wenn ein Rechtfertigungsgrund wie Notwehr vorliegt.